Donnerstag, 28. Mai 2015

Schock!!

Hallo ihr Lieben :)

Eigentlich wollte ich euch nur eben Informieren das jetzt wohl einige Zeit erstmal nichts kommen wird. Ich schaff es jetzt Zeitlich einfach nicht. Habe so viel um die Ohren, das ich gar nicht weiß wie ich das alles schaffen soll. Jetzt aber zu dem Schock von der Überschrift.

Seit letzte Woche Donnerstag war ich bei nem Bekannten und wir haben was unternommen. Montag bin ich dann Nachmittags wieder nach Hause gefahren da ich zu meiner Mutter gesagt habe das ich halt Montag wieder komme. War dann auch um 15 Uhr Zuhause und Sie war noch auf der Arbeit. Naja auf jeden Fall hat Sie versucht um 18:03 Uhr mich anzurufen um mir zu sagen das Sie auf dem Weg nach Hause ist. Dies habe ich allerdings nicht mitbekommen da ich eingeschlafen war. Ja dann der Schock für mich. Um ca. 19:40 Uhr steht die Polizei bei mir vor der Tür. Natürlich mit schlechten Nachrichten. Der Polizist sagte nur zu mir "Sie sind die Tochter von?" Ich hab natürlich ja gesagt dann "Wir haben eine nicht so gute Nachricht. Ihre Mutter hatte einen Unfall und ist mit Lebensgefahr ins Krankenhaus gebracht worden" Erstmal voll der Schlag in die Fresse. Um ehrlich zu sein  bin ich fast zusammengebrochen. Ich konnte dann noch jemanden anrufen und dann haben mich die Polizisten nachdem wir das Fahrrad meiner Mutter in den Fahrradkeller gebracht haben ins Krankenhaus gefahren. Natürlich wurden mir unterwegs ein paar Fragen gestellt so von wegen ob meine Mutter Bargeld bei hatte, da im Portmornaie kein Geld drin war. Meine Antwort nur "Sie müsste ein kleines blaues Portmornaie dabei gehabt haben wo sie Geld drin hat" Auf jeden Fall konnte man mir im Krankenhaus dann noch keine Auskunft geben. Hab nur noch mein Bruder geschrieben das er mich bitte anrufen möchte. Dies hat er auch gemacht und ja ich hab ihn dann informiert. Er kam dann auch ins Krankenhaus. Nachdem aber die Polizisten wieder weg waren kam eine Ärztin zu mir und konnte mir schonmal etwas sagen. Herzstillstand, Reanimierung, Hirnscan um zu gucken ob das Hirn was abbekommen hat was zum Glück nicht der Fall war und das ihr halt noch ein Herzkatheter gelegt wird. Nach weiteren gefühlten Stunden hieß es "Sie können jetzt runter zur Intensivstation. Da wird ihre Mutter gleich hingebracht" Kaum war ich unten ruft mein Bruder mich an und hat gefragt wo genau ich bin. Hab ihn dann zur Intensivstation runtergeholt. Vor der Intensivstation mussten wir dann warten. So nach ca. 10 Minuten wurde unsere Mutter dann an uns vorbei geschoben und die Ärztin hat nur noch gesagt das sie gleich zu uns kommt und uns sagt was gemacht wurde und sowas halt. Als die Ärztin dann kam hat Sie uns alles erklärt. Das möchte ich jetzt nicht alles schreiben. Auf jeden fall wurde uns erklärt das sie ins künstliche Koma gelegt wurde, auf 33°C runtergekühlt wird dann 24 Stunden auf 33°C bleiben muss damit die Organe nichts abbekommen und nach den 24 Stunden dann wieder gaaaanz langsam auf 37°C aufgewärmt wird. Also wieder auf Normaltemperatur. Dienstag kam dann der Anruf das sie vom Links der Weser Krankenhaus nach Bremen Nord ins Krankenhaus verlegt wird. Dort waren mein Bruder und ich dann gestern und da war unsere Mutter schon wieder bei Bewusstsein. Die Ärzte hatten uns gesagt das sie sie ca. vor 2-3 Stunden aus dem künstlichen Koma geholt haben. Heute also vorhin waren wir wieder da ihr geht es natürlich jetzt schon etwas besser aber sie ist noch total verwirrt. Sie fragt immer wieder was passiert ist. Ich hab es ihr dann erklärt das sie Kammerflimmern hatte danach ein Herzstillstand und reanimiert werden musste. Eigentlich hatte meine Mutter echt Glück im Unglück. Denn genau als das passiert ist am Montag stand ein RTW an der Ampel und hat das gesehen. Ihr konnte also sofort geholfen werden. Ich wurde hin und wieder noch von der Polizei angerufen wie es mir geht da ich ja richtig unter Schock stand Montag. Auf jeden Fall war es echt nicht leicht. Sie ist direkt auf ihr Gesicht gefallen. Nachdem wir Montag das Krankenhaus verlassen hatten hab ich mir eigentlich nur noch den Hund geschnappt ein Paar Sachen gepackt und wieder zu unseren Bekannten. Die waren eh die ersten denen ich das erzählt habe. Mir ist da echt kein anderer eingefallen. Heute bin ich dann wieder nach Hause. Kann ja nicht ewig von Zuhause weg bleiben. Die ersten Nächte waren echt schlimm für mich. Von Montag auf Dienstag hab ich vielleicht eine Stunde geschlafen. Von Dienstag auf Mittwoch etwas besser bin aber immer wieder wach geworden. Und die letzte Nacht konnte ich einigermaßen durchschlafen. Ich hoffe jetzt einfach nur das meine Mutter wieder gesund wird.

Tut mir leid das ich das jetzt hier geschrieben habe, aber ich wollte eben schreiben das es wohl sein kann das einige Zeit nichts mehr von mir kommt. Hab jetzt noch einige Wege vor mir die ich erledigen muss solange meine Mutter im Krankenhaus ist.
Natürlich kann es sein das ich weiterhin blogge die nächste Zeit um mich etwas abzulenken. Ich weiß es allerdings so ehrlich gesagt noch nicht.


Kommentare:

  1. Ach du scheiße -.- Das tut mir total leid. Ich hoffe auch, dass deine Mama wieder gesund wird. Ich schicke euch ganz viel Kraft :**

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht Bergauf :) Wenn sie Glück hat kommt Sie morgen auf eine Normale Station.
      Danke :*

      Löschen
    2. Ja das finde ich richtig super. Normale Nüsse sind ja doch recht teuer.

      Okay vllt muss ich das Buch doch noch lesen :D Habe das in einem Bücher An und Verkauf gekauft für 5€ *_* War ja doch ein Schnäppchen :)

      Das freut mich total für deine Mama :)
      Gerne :*
      Küsschen <3

      Löschen
  2. Da sagst du was :D
    Ach macht doch nichts ^^
    Na da sieht man selbst Männer sind nicht davor sicher xD Sehr beruhigend.
    Smacks sind einfach lecker.
    Ich denke auch.

    Oh weh das klingt echt alles schockierend, sowas macht einen natürlich erstmal fertig =(
    Aber schön dass es bergauf geht, wünsche deiner Mama weiterhin gute Besserung und euch viel Kraft <3

    AntwortenLöschen
  3. Oha!!! :( Das ist glaube ich das schlimmste, was man sich vorstellen kann, mein schlimmster Albtraum sowas, und wenn dann die Polizei vor der Tür steht, wie im Film :( Ich wünsche deiner Mutter und auch dir und deinem Bruder viel Kraft und dass sie sich gut erholen wird! ♥

    Zu deinem Kommentar:

    Ich glaube mein Selbstbewusstsein wünscht sich wirklich niemand, denn es existiert zu 0%! Aber wenn ich heraus gehe, einkaufen gehe oder sonst wo herumlaufe, sieht man den Körper ja auch. Klar, würde ich mich niemals im Bikini oder in Unterwäsche zeigen, aber das würde ich auch nicht tun, wenn ich normalgewichtig wäre ;) Was genau meinst du?

    Ah, bestimmt die Accupedo App oder? :) Ich gehe auch mehrmals täglich raus :) Also mindestens 2x, um die 10.000 Schritte zusammen zubekommen. Am Sonntag habe ich 11.000 Schritte innerhalb eines langen Spazierganges geschafft :) Ich erinnere mich noch, als ich 2013 hier hergezogen bin. Davor hatte ich null, wirklich null Bewegung in meiner Heimatstadt.. und nach einem 20-minütigen-Spaziergang (wir hatten von April - November 2013 kein Auto) war ich so k.o., das war nicht mehr lustig :/ Aber enorm, wie schnell sich die Kondition bessert, wenn man täglich etwas macht :)

    In Öl schwimmende Lebensmittel mag ich auch nicht, das wäre schon punkte- und kalorientechnisch zu krass :O

    Schokocroissants mag ich auch oder die Nuss-Nougat Croissants vom Bäcker aus meiner Heimatstadt. Herrlich :D Und ich gönne mir auch jetzt noch einmal pro Woche eine Kleinigkeit vom Bäcker. :)

    Genauergesagt durch ein Medikament, welches meinen Stoffwechsel heruntergefahren und mir gleichzeitig enormen Hunger beschert hat. Dazu mangelnde Bewegung und viel zu viel Essen (frühs gab es Weizenbrötchen, Mittags warm, Abends Brote, Salate und dazu täglich einen großen Grießbrei, dann zwischendurch mit den anderen Patienten abends vor dem TV oder im Zimmer Süßes gegessen.. Nein, in den Krankenhäusern in denen ich war, wurde da nicht darauf geachtet. Es hieß immer, dass man sich erst auf die Krankheit konzentrieren sollte und das Abnehmen daher nicht vorrangig ist. Natürlich war es bei magersüchtigen Patienten anders. Aber ich hatte damals wirklich auch andere Sorgen und war froh, einfach noch zu leben. Aber war kein Einzelfall mit der Gewichtszunahme.

    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen

Ich möchte hiermit darauf hinweisen, dass ich die Kommentare nur unter der Antwortfunktion meines Blogs beantworten werde. Somit solltet ihr, wenn ihr eine Antwort haben möchtet die Benachrichtigungen einschalten. So werdet ihr benachrichtigt, wenn weitere Kommentare geschrieben werden, oder ich auf Dein Kommentar geantwortet habe.

Beleidigungen, werden gar nichts erst veröffentlicht!

Vielen Dank für dein Kommentar ♥